Der Respekt läuft bei Jörg Zilla aus Gladbeck immer mit

Der Respekt läuft bei Jörg Zilla aus Gladbeck immer mit

Jörg Zilla steckt mitten in den Vorbereitungen auf den Lauf „100 Kilometer von Biel“. Jetzt hat der Gladbecker einen ersten Härtetest absolviert.

Im Juni will er sich dieser sportlichen Herausforderung stellen. Die „100 Kilometer von Biel“ – seit Monaten bereitet sich der Gladbecker Jörg Zilla auf seinen Start in der Schweiz vor. Etliche Trainings- und Wettkampfkilometer stecken in seinen Knochen. Wie viele Meilen er inzwischen „gefressen“ hat? Jörg Zilla zuckt mit den Schultern. „Irgendwann habe ich aufgehört, die Kilometer zu zählen und zähle jetzt nur noch die Stunden, die ich laufe. Dann komm ich nicht immer durcheinander“, sagt er und lacht.

Im vergangenen Jahr hat sich der Immobilienökonom aus Gladbeck für den Lauf in Biel angemeldet – und zwar mit sehr viel Respekt vor der langen Distanz.

 Sechs-Stunden-Lauf in Münster als Härtetest

Dieser Respekt ist seitdem treuer Begleiter Zillas, wenn er in Gladbeck und Umgebung trainiert oder an einem Rennen teilnimmt. Jetzt hat er einen ersten Härtetest bestritten, und zwar beim Sechs-Stunden-Lauf in Münster, bei dem es darauf ankommt, in sechs Stunden so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren.

 Jörg Zilla: „Am Ende standen 58 Kilometer auf dem Zettel, ein achter Platz in der Altersklasse und ein 39. Platz in der Gesamtwertung.“ Der passionierte Hobbyläufer weiter: „Für mich war der Lauf eine Erfahrung mehr, wie viel Respekt man vor den 100 Kilometern haben muss. Dennoch hat es Spaß gemacht.“ Der Lauf habe ihm neue Wege aufgezeigt, die restlichen Wochen der Vorbereitung intensiv zu nutzen.

Nach 45 Kilometern wird es für Zilla schwerer

Auf dem Gelände der Theodor-Blank-Kaserne in Rheine ging es am vergangenen Samstag um punkt 12 Uhr bei guten äußeren Bedingungen auf einen fünf Kilometer langen Rundkurs. „Die ersten 30 Kilometer“, berichtet Jörg Zilla, „waren sehr gut und ein Gefühl von ‘alles richtig gemacht’ machte sich breit.“ Die Marathondistanz habe er in weniger als vier Stunden absolviert. Das hohe Tempo, das der Gladbecker vorgelegt hat, sollte sich aber ein wenig rächen.

„Ab Kilometer 45“, so Zilla, „wurde es merklich schwerer und die letzten Runden habe ich nur noch auf die Sirene gewartet, die das Ende des Sechs-Stunden-Laufs markierte.“ Härtetest bestanden.

Zilla ist beim City-Marathon in New York gestartet

Mit der Vorbereitung auf die 100 Kilometer von Biel hat Jörg Zilla beim Gladbecker Sparkassenlauf 2017 begonnen. Er nahm seinerzeit am Halbmarathon teil – am Ende stand der fünfte Platz in der Altersklasse und Rang 35 in der Gesamtwertung. Seine Zeit: 1:34:02 Stunden. Danach folgten die Bertlicher Straßenläufe. Im Halbmarathon wurde der VfLer Zweiter beziehungsweise Neunter. Nun startete er in Münster.

Jörg Zilla, der seit mehr als drei Jahrzehnten als Läufer aktiv ist, hat sich schon einigen sportlichen Herausforderungen gestellt. Zusammen mit Anja Rückmann, der Chefin der Fun Runner des VfL Gladbeck, bestritt er beispielsweise den Jungfrau-Marathon und den City-Marathon von New York. Er kann also aus erster Hand berichten von den „verrückten Einwohnern“ New Yorks, die an der Strecke für eine fantastische Stimmung sorgen, bis auch der letzte Läufer das Ziel erreicht hat. Und er weiß aus erster Hand zu berichten von der atemberaubenden Aussicht, die sich dem Betrachter von der Eiger Nordwand bietet.

https://www.waz.de/sport/lokalsport/gladbeck/der-respekt-laeuft-bei-joerg-zilla-aus-gladbeck-immer-mit-id213699915.html

Quelle: waz.de – Thomas Dieckhoff  Foto: Michael Gohl

Beiträge durchsuchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2017 VfL Gladbeck 1921 e.V.