Archiv

06. Apr 2024

Auf nach Kopenhagen!

Die brandneuen Laufshirts, extra für den Kopenhagen Marathon am 5. Mai 2024 sind angekommen! Beim ersten Testlauf mit den neuen Shirts erschien am Himmel über dem Stadion gleich ein Regenbogen, wenn das kein gutes Omen ist. 8 Trainingswochen sind inzwischen absolviert und alle 9 Läufer- und Läuferinnen sind gut in Form, jetzt noch ein paar intensive Wochen, um am 5. Mai topfit an der Startlinie zu stehen. Wir hoffen das das Design der Shirts bei den Zuschauern gut ankommt und wir mit viel extra Applaus die Strecke in der Innenstadt von Kopenhagen genießen können. Wir danken Adi’s Orthopädie Schuhtechnik für die Spende, um diese tollen Laufshirts bestellen zu können.

Wir freuen uns auch unseren ehemaligen dänischen Mitläufer Oliver beim Marathon in Kopenhagen wieder zu treffen, er hat uns ein Jahr begleitet, da er als Praktikant bei einem Gladbecker Unternehmen tätig war. Dadurch ist die Idee entstanden, einmal in der dänischen Hauptstadt zu starten. Kopenhagen ist mit 15.000 Startern einer der größten Marathons in Skandinavien und wird seit 1980 durchgeführt.

Erschienen in der digitalen „WAZ am Sonntag“: waz.de/sonntag“ am 25.02.2024 – ein Beitrag von Tobias Appelt.

111_25022024_Fun-Runner

Unsere Läuferinnen und Läufer haben sich beim Bottroper Herbstwaldlauf am 5.11. nicht vom Wetter abschrecken lassen und erzielten trotz Schlammschlacht sehr gute Ergebnisse. Es war zu erwarten, die Wege waren matschig und ziemlich nass war es auch, trotzdem hatten unsere Athleten jede Menge Spaß beim Lauf, jeweils 5 entschieden sich für den 10 km und den 25 km Lauf. Hier die Ergebnisse:

10 Km Heidesee Lauf
Platz AK Platz AK Name Zeit
126 15 M45 Botta, Christoph 52:28 Min
179 8 W50 Niggemann, Uta 55:41 Min
278 18 W50 Dähmlow, Britta 1:00:00 Std.
309 11 M65 Bergermann, Ludger 1:01:30 Std.
363 23 W50 Wilms, Andrea 1:04:39 Std.

25 Km Heidhofsee Lauf
Platz AK Platz AK Name Zeit
94 7 M50 Winking, Thorsten 2:10:44 Std.
129 15 M50 Hentschel, Michael 2:17:32 Std.
147 5 W50 Hentschel, Dorothée 2:19:35 Std.
213 11 W50 Winking, Kirsten 2:31:59 Std.
214 8. WHK Steinberg, Lara 2:32:00 Std.

Unser Nachwuchs war in Bertlich super erfolgreich! 5 Siegerpokale und ein 2. Platz.

Im Einzelnen: 5km Henri Schüssler 1. in 24:02 AK M10, Aleyna Max 1. in 24:06 AK W10,  2.  Jan Wellpoth MJU20 in 23:27.

10km Simon Wilms 1. Platz in 45:51 AK MJU18

7,5km 1. Platz Niklas Uschmann in 37:33 AK M13, 1. Platz Aaron Raulf in 38:46 AK M12

Herzlichen Glückwunsch zu den großartigen Ergebnissen!

(Bild: Simon Wilms)

Top Platzierungen für unsere Nachwuchs Langstreckenläufer in Marcq-en-Baroeul! Beim 7 km Lauf wurde Simon Wilms in einer Zeit von 31:50 Min 17. im Gesamteinlauf und zweiter seiner AöK! Jan Wilke wurde mit 33:35 Min erster seiner AK. Jan Wellpoth mit 33:44 Min ebenfalls zweiter seiner AK. Miriam Kemme lief die 5 km in 27:36 Min und wurde ebenfalls zweite ihrer AK! Wir sind mega stolz auf unseren Nachwuchs!! Trainer Jörg Dußak hat gute Arbeit geleistet.

 
Am 16. September hieß es für die Fun Runner des VfL Gladbeck wieder: Auf nach Frankreich! Ziel war zum inzwischen 13. Mal die französische Partnerstadt Marcq-en-Baroeul. Die letzte Fahrt liegt 7 Jahre zurück, daher war es mal wieder an der Zeit in Frankreich an den Start zu gehen.
 
12 Läufer und Läuferinnen gingen am Sonntag beim Halbmarathon an den Start der in diesem Jahr zum 33. Mal stattfindet. 8 liefen die 5 km Strecke und 5 entschieden sich für 7 km, darunter auch die „jungen Fun Runner“ unsere Läufer unter 20 Jahre und die erreichten allesamt Top Platzierungen!
 
Beim 7 km Lauf wurde Simon Wilms in einer Zeit von 31:50 Min 17. im Gesamteinlauf und zweiter seiner AK! Jan Wilke wurde mit 33:35 Min erster seiner AK. Jan Wellpoth mit 33:44 Min ebenso zweiter seiner AK. Miriam Kemme lief die 5 km in 27:36 Min und wurde ebenfalls zweite ihrer AK!
 
Start und Ziel befinden sich im Herzen der Stadt am Rathaus, die Halbmarathonläufer gehen nach einer Schleife auf der Hauptstraße auf zwei Runden raus aus der Stadt, die kurzen Strecken bleiben im Zentrum wo sich immer zahlreiche Zuschauer entlang der Strecke tummeln. Das Stadtfest „Saint Vincent d’Automne“ zieht reichlich Besucher an, darunter auch immer viele Gladbecker.
 
Bei besten Laufbedingungen erreichten unsere Starter mit guten Ergebnissen das Ziel:
Halbmarathon 21,1 km
1:49:26 Std. Winking, Thorsten
1:49:42 Std. Häubl, Stephan
1:51:14 Std. Hentschel, Michael
1:51:14 Std. Rückmann, Anja
1:51:33 Std. Haberzeth, Udo
1:52:03 Std. Hentschel, Dorothée
2:09:11 Std. Steinberg, Lara
2:12:11 Std. Winking, Kirsten
2:12:50 Std. Serowy, Simone
2:32:09 Std. Göbel, Michael
2:32:09 Std. Wilms, Andrea  (erster Halbmarathon)
2:32:09 Std. Berger, Andreas
 
5 km
27:36 Min Kemme, Miriam 2. AK
32:45 MinBreil, Marie-Antoinette
32:46 MinSteinberg, Andrea
34:21 MinRückmann, Fredi
34:34 MinDussak, Jörg
40:22 MinBerger, Tanja
40:22 MinBerger, Janina
40:22 MinSchüssler, Heidi
 
7 km
31:50 Min Wilms, Simon        17. Gesamt/ 2. AK
33:35 Min Wilke, Jan               1. AK
33:44 Min Wellpoth, Jan         2. AK
39:01 Min Hartleib, Michael
46:05 Min Martin, Sina

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dorotée Degouy von „Les amis de Gladbeck“, das französische Pendant zum „Freundeskreis Gladbeck – Marcq-en-Baroeul“ und Sébastien Bourgeois Leiter des dortigen Sportamtes für die Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Fahrt!

Die jungen Fun Runner
Die jungen Fun Runner mit Trainer Jörg Dussak (3.von links)

Ihren Urlaub im Sauerland nutzen Anja und Fredi Rückmann für einen Start beim 59. Hochsauerlandlauf in Altastenberg. Fredi startete über 11 km Nordic Walking, Anja nahm den 25 km Lauf in Angriff.

Besonderheit: Fredi erhielt vor ziemlich genau 4 Monaten ein künstliches Hüftgelenk. Damit nicht genug, bereits im letzten Jahr im März 2022 wurde die andere Hüfte operiert, auch da nutzte er den Hochsauerlandlauf für seinen ersten Start, 5 Monate nach der OP. Ein Grund für die schnelle Genesung ist sicherlich die Operationsmethode: Bei Fredi wurde der Gelenkaustausch mit der AMIS-Methode durchgeführt, bedeutet vorderer minimal-invasiver Zugang, eine schonende Operationsmethode bei der die Muskulatur nicht beschädigt wird.

Das nächste Ziel für Fredi ist am 17.9. die 5 km in unserer Partnerstadt Marcq-en-Baroeul wieder ohne Stöcke im Laufschritt zurückzulegen, dafür baut er jetzt regelmäßig zum Walking immer länger werdende Laufeinheiten ein. Fredi möchte alle betroffenen ermutigen sich sportlich zu betätigen, auch mit künstlichen Gelenken ist moderater Sport möglich!

Fredi erreichte übrigens das Ziel der anspruchsvollen 11 km langen Walkingstrecke mit rund 200 m An- und Abstieg in 1:47:01 Std.

Anja wurde beim 25 km Lauf (im Nachhinein 23,8 km) mit 470m An- und Abstieg in 2:22:26 Std. erste der AK W55.

Es ist wieder soweit: Ein Trainingslauf für den guten Zweck! Mit dem Sommerspendenlauf am Donnerstag den 24. August 2023 wollen wir wieder Geld für die Beleuchtung der Marathonbahn sammeln. Wir starten wie im vergangenen Jahr bei Adler Ellinghorst an der Ellinghorster Straße. Die „Adler“ stellen das Vereinsgelände für den Spendenlauf zur Verfügung, das erleichtert die Getränkeversorgung und vieles mehr. Los geht es wie immer um 18 Uhr . Jeder läuft oder walkt auf der Marathonbahn (ca. 4 km) so viele Kilometer wie er mag, es erfolgt keine Zeitmessung, Laufen (und Spenden) im Sommer für Licht im Winter. Es geht bei jeder Runde über den Platz von Adler Ellinghorst, Zeit für eine Trinkpause und extra Applaus der Zuschauer. Auch eine gute Möglichkeit den letzten Trainingslauf für den Sparkassenlauf am 27.8. in Gesellschaft zu absolvieren.
Nicht nur Sportler sind angesprochen, wir bitten alle Nutzer der Marathonbahn die sich über die Beleuchtung freuen, zum Spendenlauf zu kommen! Macht einen Spaziergang zum Adler Platz, genießt ein kühles Getränk und eine frisch gegrillte Bratwurst, wir freuen uns! In den letzten Jahren konnten wir immer genug Geld sammeln um die Beleuchtung für mindestens ein Jahr zu finanzieren. Der Spendenlauf hat sich zum schönen Treffpunkt aller Sportler, die sich auf der Marathonbahn tummeln, entwickelt. Vereins- und Disziplin übergreifend trifft man sich einmal im Jahr, uns eint schließlich die Freude am Sport und der Bewegung.

Natürlich sind Spenden auch wieder per Überweisung möglich! Ihre Spende können Sie auf das Konto der Stadt Gladbeck überweisen, auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenquittung wenn Sie Ihre Kontaktdaten bei der Überweisung mit angeben und wichtig: als Verwendungszweck „Spende Beleuchtung Marathonbahn“ angeben!
Bankverbindung: IBAN DE63 4245 0040 0000 0000 34 BIC : WELADED1GLA

In Ihrer zweiten Heimat gingen Lisa und Achim Geib (5 km) und Anja Rückmann (10 km) beim Pfingstlauf „Rund um Usseln“ an den Start. Beim 10 km Lauf ging es erst einmal 6 km stetig bergauf um vom höchsten Punkt auf 740m wieder ins Tal zu laufen, ähnlich auch beim 5 km Lauf. Alle drei erzielten Plätze auf dem Siegertreppchen Lisa 1. AK W60 in 29:48 Min. zeitgleich mit Achim 2. AK M60. Anja wurde beim 10 km Lauf mit 51:29 Min. zweite Frau und erste der AK W55. Tolle Ergebnisse auf der anspruchsvollen Strecke!

Beim diesjährigen ELE Triathlon Gladbeck am 13. Mai trafen sich Reiner Mackowiak und Susanne Isfort um gemeinsam bei der Volksdistanz anzutreten. Die Athleten mussten dafür im Freibad Gladbeck 400 Meter schwimmen, dann ins Stadion laufen um mit dem Rad eine Strecke von 22 Kilometern zu absolvieren, vier Runden rund um den Wittringer Wald. Reiner sprang über einer Bodenwelle während des Wettkampfes leider die Kette ab, er konnte sie aber mühelos wieder richten.
Zurück in der Wechselzone wurde das Rennrad gegen die Laufschuhe getauscht. Fünf Kilometer wurden in zwei Runden absolviert.
Bei bestem Wetter kamen beide mit ihren Leistungen zufrieden ins Ziel.
Reiner Mackowiak mit einer Zielzeit von: 1:26:17 als 23 in der Ak, Gesamt 176 Platz,
Susanne Isfort 1:28:13, 9 in der Ak, Gesamt 58 Platz

Bestens gelaunt und mit den Lauf-Ergebnissen hoch zufrieden kehrte eine 13-köpfige Gruppe der FunRunner nach dem 2. Maiwochenende aus unserer Hauptstadt zurück nach Gladbeck.
Der S25 Berlin ist einer der ältesten Stadtläufe Deutschlands. Zeitgleich wird auch ein 10 km und eine Halbmarathon-Distanz von 21 km angeboten und bietet den Läufern eine großartige Sightseeing-Tour durch Berlin. Der Startschuss fiel vor dem Olympiastadion, zeitgleich für alle Distanzen der insgesamt ca. 10.000 Läufern. Bergab und mit Rückenwind ging es für die begeisterten Sportler u.a. durch den Kreisverkehr an der Siegessäule entlang, direkt durch das Brandenburger Tor, weiter zum Potsdamer Platz und dem Gendarmenmarkt, um nur einige Stationen zu nennen die das Läuferherz höherschlagen ließen.
Zurück ging es dann natürlich wieder bergauf, aber mit dem Ziel in das altehrwürdige Olympiastadion einzulaufen gaben alle Läufer ihr Bestes. Für pures Gänsehaut sorgte der Einlauf durch das Marathontor und den Tunnel um auf der berühmten blauen Tartan-Bahn die letzten Meter mit einem breiten Grinsen zu finishen.
Besonders stolz sind die FunRunner auf das Laufergebnis des dänischen Austausch-Studenten Oliver Qvick, der bereits seit dem letzten Sommer regelmäßig mit uns trainiert. Er lief in Berlin mit dem FunRunner-Trikot nach 2:02:41 über die Ziellinie der 25 km Distanz. Es folgten, ebenfalls auf der 25 km Strecke Michael Hentschel (2:20:06 h), Dorothée Hentschel (2:20.08 h), Susanne Domke (2:25:43), Lara Steinberg (2:28:48 h), Olaf Martin (2:28:55 h), Kirsten Winking (2:32:51 h), Rainer Switon (2:34:09 h), Simone Serowy (2:39:03 h), Ludger Bergermann (2:46:54 h), Heike Detampel (2:46:54 h). Michael Göbel finishte die Halbmarathon-Distanz von 21,1 km unter der magischen Zweistundenmarke von 1:58:59 h und Thomas Schnitt erreichte die 10 km-Ziellinie nach 55:23 h.
Hier sei erwähnt, die Gladbecker erliefen in den Altersklassen ab 20 Jahren bis zur AK 65 nicht nur großartige Platzierungen, sie erlebten zudem einen weiteren unvergesslichen Wettkampf in der Metropole bei dem eine Bootstour auf der Spree an diesem Wochenende genau so wenig fehlte wie die Berliner Currywurst und das gemeinsame Bier am Abend mit einer Menge Spaß und vielen Lachern. Sind eben die FunRunner!


Einmal mehr waren die FunRunner am ersten April Wochenende unterwegs um einen Marathon zu bestreiten. In diesem Frühjahr sollte es einer der größten Läufe Europas mit über 55.000 Teilnehmern in der französischen Hauptstadt Paris werden.
Schnell vergessen waren nach dem Start die vielen Wochen der anstrengenden Vorbereitung, immer mit einem Blick auf die politischen Unruhen in Frankreich in den letzten Wochen.
Am frühen Sonntagmorgen ging es bei passend kühlen Temperaturen los, direkt leicht bergab auf der Avenue des Champs-Élysées mit dem Arc de Triomphe im Rücken. An der Oper und dem Louvre vorbei Richtung Osten ins Grüne, dann direkt am Ufer der Seine entlang auf den Eiffelturm zu. Immer begleitet von tausenden Zuschauern und unzähligen Musikgruppen. Ein weiterer Motivationsbooster kam am Seine-Ufer bevor es in einen 1 km langen Tunnel ging, an dessen Einfahrt sich eine große Trommlergruppe postiert hatte die eine unglaubliche Wand an Klängen als Rückendwind mit auf den Endspurt Richtung Arc de Triomphe de l´Étoile schickte.
Der Eiffelturm wurde an diesem Wochenende von den Finishern nicht mehr bestiegen, jedoch wurde in gemütlicher Runde auf die großartigen Leistungen und auf einen für alle unvergesslichen Lauf über 42,195 km zufrieden angestoßen.
Oliver Qvick lief nach 3:49:35 Std. über die Ziellinie am Arc de Triomphe, Markus Herrmann 3:57:12 Std., Dorothée Hentschel 3:57:38 Std., Michael Hentschel nach 4:10:42 Std., Anja Hagemann 6:24:56 Std.
Natürlich wurden bereits neue Pläne für weitere Läufe geschmiedet. Im Mai geht es für eine große Gruppe der FunRunner in die deutsche Hauptstadt um beim 25 km Lauf in das Olympia Stadion Berlin einzulaufen.

Bereits am letzten März Wochenende stand Andreas Günther in Hannover am Marathon Start, er erreichte nach 4:43:35 Std. das Ziel am neuen Rathaus im Zentrum von Hannover. Andreas zeigte sich äußerst zufrieden mit seinem Ergebnis, angepeilt war eine Zeit unter 4:45:00 Std. die er noch deutlich unterboten hat.

Anja Hagemann

Gute Ergebnisse erzielten unsere Youngster bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften, die rund um das Lohrheide Stadion in Gelsenkirchen ausgetragen wurden. In der Disziplin Crosslauf lang 8100 m gingen Simon Wilms, Jan Wilke und Elias Altmüller an den Start.

 

Erster der Klasse Männer wurde Simon Wilms in 40:37 Min., zweiter Jan Wilke in 41:53 Min und Auch Elias Altmüller wurde in der Klasse M 30 erster in 40:13 Min. Das Trio gewann damit auch die Mannschaftswertung auf der Langstrecke, tolle Leistung!

Beim diesjährigen 24 Stunden Schwimmen der DLRG Gladbeck im Hallenbad zeigten sich Susanne und Hans Isfort mit Reiner Mackowiak auch beim Schwimmen höchst ausdauernd. In mehreren Etappen schwamm Hans ganze 30.000 m, Susanne 15.300 m und Reiner brachte es auf insgesamt 9.000 m. Dafür gab es für alle drei eine Medaille in Gold. Bei dieser Veranstaltung schwimmen die Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden so viele Bahnen wie möglich und erhalten anschließend Urkunden und Medaillen nach Altersklassen und zurück gelegter Strecke gestaffelt.

Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!

 

Unsere Langstreckler gingen bei verschiedenen Distanzen auf die Strecke und erzielten zum Saisonstart schon top Ergebnisse. Anja Rückmann wurde beim 10 km Lauf erste in der Klasse W55, Dorothee Hentschel beim Halbmarathon zweite W50 und Niklas Uschmann von unseren Leichtathleten wurde beim 7,5 km Lauf erster seiner Altersklasse M13. Beim 15 km Lauf erzielten Lara Steinberg und Olaf Martin persönliche Bestzeiten. Doro und Michael Hentschel und Markus Herrmann bereiten sich schon seit einigen Wochen für den Paris Marathon am 2.4. vor, wie man sieht mit Erfolg!

Ergebnisse der Fun Runner

Nach zwei Jahren Pause trafen sich die Fun Runner wieder zur traditionellen Silvesterrunde in Wittringen. Bei diesem Lauf ging es nur darum, im gemütlichen Tempo, GEMEINSAM eine Runde im Wald zu laufen. Es steht einzig und allein nur die Gemeinschaft im Vordergrund und nicht das gelaufene Tempo. Im Anschluss daran gab es in der Kabine noch einen kleinen Umtrunk. So hatten auch die Läufer und Walker, die sportlich nicht dabei sein konnten oder wollten, die Möglichkeit bei Glühwein, Bockwurst usw. das letzte Laufjahr Revue passieren zu lassen. Oder natürlich neue Pläne für das Jahr 2023 zu schmieden.

Reiner Makowiak begann das neue Jahr gleich mit einer ganz anderen Herausforderung. Er war mit ca. 500 weiteren „Helden“ beim Neujahrstauchen in den Niederlanden, Zeeland, mit dabei. Um 12 Uhr fiel der Startschuss und es ging bei 11 Grad Lufttemperatur schnurstracks in die 5 Grad kalte Nordsee. Zur Belohnung gab es eine warme Mütze und eine heiße Tasse Suppe.

Ja man kann das neue Jahr so oder so beginnen……

Wir wünschen allen ein glückliches und vor allem gesundes neues Jahr.

Nachdem wir kürzlich SwimRun vorgestellt haben, nun eine weitere Wettkampfform in der man Laufen mit anderen Sportarten kombiniert. Bei HYROX werden abwechselnd acht 1km Läufe mit funktionellen Fitness Workouts (Kraftausdauer und Schnellkraftübungen) kombiniert. Unsere Trainerin Anja Rückmann, die seit einigen Jahren neben Laufen auch Crossfit betreibt hat am 12. November in Essen an ihrem vierten HYROX Event teilgenommen. Sie absolvierte die Challenge in persönlicher Bestzeit von 1:28:29 Std. als 32. Frau und zweite ihrer Altersklasse.

Folgende Workouts sind zu absolvieren, zum Start und jeweils dazwischen 1000 m Laufen:

  • 1000 m auf dem Skiergometer
  • 50 m Sled Push- hierbei wird ein Gewichtsschlitten (Frauen 102 kg/Männer 152 kg) über 4 x 12,5 m geschoben
  • 50 m Sled Pull- diesmal wird der Schlitten (Frauen 78 kg/Männer 103 kg) an einem Seil über den Parcour gezogen
  • Burpee Broad Jump- Kombination aus Liegestütz, Kniebeuge und Weitsprung über eine Distanz von 80 m
  • 1000 m auf dem Ruderergometer
  • Farmers Carry- zwei Kugelhanteln je 16 kg Frauen/20 kg Männer werden über eine Distanz von 200 m getragen
  • Lunges (Ausfallschritte mit einem Sandsack auf den Schultern (10 kg Frauen/20 kg Männer) über 100 m)
  • 75 Wall Balls- ein Medizinball (Frauen 4 kg/Männer 6 kg) wird auf ein Ziel in 2,70 m bzw. 3 m geworfen, so schon schlimm genug, hier wird der Wurf noch aus der tiefen Kniebeuge heraus eingeleitet

Da die Hälfte des Wettbewerbs aus Laufen besteht, profitiert man als Läufer natürlich von einer guten Grundlagenausdauer. Alle Hyrox Athleten die diesen Bereich als ihre „Baustelle“ identifizieren, sind herzlich eingeladen ihre Ausdauer bei uns zu trainieren! Im Anschluss oder kombiniert mit dem Lauftraining kann man im Stadion auch wunderbar Lunges, Burpees etc. üben. Bei Interesse Kontakt anja.rueckmann@vflgladbeck.de

Neugierig geworden? Hier http://hyroxgermany.com gibt es weitere Info’s zu HYROX

Fotos: Sportograf.com

Wir sind beim Heimat Preis 2022 mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. Die Fun Runner haben sich mit dem jährlichen Spendenlauf für die Beleuchtung der Marathonbahn für den Heimatpreis beworben. Bei diesem Preis wird ehrenamtliches Engagement im Rahmen von Projekten für die Heimatstadt ausgezeichnet, gefördert vom Land NRW. Wir freuen uns über die Anerkennung!

Bei der 25. Auflage des Teutoburger Waldlaufs in Lengerich-Hohne sicherten sich die Brüder Simon und Tobias Wilms Plätze auf dem Siegerpodest. Sie gingen beim 6 km Lauf an den Start und erreichten gemeinsam nach nur 29:56 Min das Ziel! Simon wurde zweiter der Schüler A und Tobias zweiter in der männlichen Jugend B, 12. und 13. im Gesamteinlauf von 185 Läufern, ein super Ergebnis für die beiden.

03. Okt 2022

Der Dom war das Ziel

Nach zweijähriger Pause fand am letzten Sonntag der Köln Marathon wieder statt. Zusammen mit rund 2900 Marathonläufern und 7500 Halbmarathonis starteten 12 FunRunner auf der 21,1 km Strecke und ein Läufer machte sich auf die 42 km Distanz. Der angesagte Regen blieb aus und bei angenehmen Temperaturen waren die Ergebnisse für alle erfreulich, vor allem für die jüngsten Langläufer. Lara Steinberg (WHK) erzielte bei ihrem zweiten Halbmarathon in 2:02:22 Std. eine persönliche Bestzeit, sowie ihr Trainingspartner Olaf Martin (M55) 2:03:11 Std.
Unser Neuzugang Oliver Qvick (MHK) aus Dänemark lief nach 3:13:10 Std. ins Ziel am Kölner Dom, eine top Leistung bei seinem vierten Marathonstart. Der zwanzigjährige absolviert für ein Jahr ein Praktikum bei Rockwool und hat sich für diesen Zeitraum unserer Abteilung angeschlossen.
Auch unsere anderen Läuferinnen und Läufer erzielten sehr gute Leistungen bei grandioser Stimmung, viele starten gerade deshalb immer wieder gerne auf der schnellen Strecke in der Domstadt.

Halbmarathon Geb.Jahr Platz M/W Platz AK netto Zeit
Thorsten WINKING 1969 916. M 64. M50 01:43:09
Udo HABERZETH 1961 1077. M 29. M60 01:44:52
Anja RÜCKMANN 1966 232. W 7. W55 01:47:24
Markus HERRMANN 1979 1715. M 196. M40 01:52:08
Dorothee HENTSCHEL 1971 403. W 19. W50 01:52:09
Jörg BROTZKI 1965 2141. M 119. M55 01:56:04
Rainer SWITON 1964 2511. M 157. M55 01:59:03
Lara STEINBERG 2001 977. W 349. WHK 02:02:22
Simone SEROWY 1967 981. W 39. W55 02:02:25
Olaf MARTIN 1963 2864. M 201. M55 02:03:11
Kirsten WINKING 1970 1173. W 73. W50 02:05:35
Anja HAGEMANN 1978 2906. W 350. W40 02:52:41
Marathon        
Oliver QVICK 2002 222. M 48. MHK 03:13:10

 

Tolle Leistungen bei den 114. Straßenläufen in und um Bertlich. Da strahlte nicht nur das Wetter, sondern Athleten und Trainer gleichermaßen um die Wette. Bei bestem Läuferwetter gab es in Herten-Bertlich tolle Erfolge für den Langläufernachwuchs. Fast alle Nachwuchsathleten starteten über die 5km Distanz. Gleich drei Nachwuchsathleten konnten dabei einen der begehrten Läuferpokale mit nach Hause nehmen.

Die Jüngste war hier auch die Schnellste: Nele Banken erreichte in exakt 23:00 Minuten (!) das Ziel und siegte mit riesigem Vorsprung in Ihrer Altersklasse W10. Weitere Altersklassensieger waren Aaron Raulf (M11) in 24:41 Min. und Niklas Uschmann in 24:54 Min. und beide konnten die Schallmauer 25 Minuten durchbrechen. Den Vizetitel und damit den 2. Platz in Ihrer Altersklasse erreichten Daniel Unrau (M 11) mit 29:30 Minuten, der trotz eines Sturzes auf halber Strecke das Rennen gut zu Ende gelaufen ist, und Liska Reinsch (W 12) in ausgezeichneten 24:46 Minuten. In der MJU18 wurde Tobias Wilms in guten 23:21 Minuten 4., sein Bruder Simon stand Ihm in nichts nach und erreichte gegen starke Konkurrenz einen 5. Platz in der AK M15 in der Zeit 23:41 Minuten. In der Mannschaftswertung der Männer holte sich das Team Tobias und Simon Wilms und Aaron Raulf in 1 Stunde 11:43 Minuten Rang 4.

Familiengeist bewies Familie Unrau. Neben dem tapferen Daniel erreichte auch Irina Unrau (W40) als 4 in 32:39 Minuten und Jürgen Unrau (M50) in 24:51 Minuten als 5. das Ziel und rundeten den Kollektiverfolg ab.

2 weitere Läufer starteten auf längeren Distanzen. Leonie Banken erlief sich im 7,5km-Lauf den 2. Platz in exzellenten 42:32 Minuten (AK W13) und der ewig junge Ludger Bergermann (M65) holte sich ebenfalls den 2. Platz über die 15km-Distanz in hervorragenden 1 Stunde 30:38 Minuten. Schließlich gab es noch einen tollen 3. Platz für Hanna Wessenbom, die am 850m-Lauf teilnahm und in der AK W8 in 3:39 Minuten das Ziel erreichte.

Fazit: tolle Athleten, tolles Wetter, tolle Veranstaltung — alle freuen sich schon auf den 115. Straßenlauf in Bertlich am 27. November 2022.

Unser Athlet Reiner Mackowiak hat den neuen Trend schon vor einigen Jahren entdeckt und schon einige Wettkämpfe beim SwimRun bestritten. Wie der Name schon sagt wird abwechselnd geschwommen und gelaufen, aber ohne Kleiderwechsel man schwimmt in Laufschuhen und gelaufen wird auch im Neoprenanzug wenn die Wassertemperaturen es erfordern. Diesmal war Reiner bei der SwimRun Urban Challenge in Düsseldorf am Start, geschwommen wurde im Unterbacher See, die Laufabschnitte führten durch den Eller Forst.

 Reiner’s Wettkampf sah so aus: 100 m Laufen, 100 m Schwimmen, 650 m Laufen, 150 m Schwimmen, 2600 m Laufen, 150 m Schwimmen, 3750 m Laufen, 300 m Schwimmen und noch einmal 50 m Laufen ins Ziel, also insgesamt 700 m Schwimmen und 7150 m Laufen. Reiner benötigte 1:04 Std und ist von 30 Startern 10. geworden, eine tolle Leistung.

Reiner erzählte begeistert: Wir sind um 10 Uhr nach einer kleinen Strandrunde gegen die Sonne im Wasser gestartet, was das navigieren schwer macht. Als das Starterfeld sich sortiert hatte musste man bei den Laufabschnitten zwischen Spaziergängern und Radfahrern Slalom laufen, weil die Wanderwege nicht gesperrt werden dürfen. Beim letzten langen Laufabschnitt habe ich Krämpfe im linken und rechten Oberschenkel bekommen, denke weil die Luft kälter als das Wasser war, 15 bzw. 18 Grad. Bei meiner letzten Paradedisziplin dem Schwimmen konnte ich nochmal einige Mitstreiter schnappen. SwimRun sehr schöne und abwechselungsreiche junge Sportart.

 Wer jetzt neugierig geworden ist findet hier https://www.ausdauerblog.de/swimrun/ weitere Informationen.

Die jungen Fun Runner!

Seit dem 01. Juli 2022 hat die VFL-Abteilung FunRunner Zuwachs bekommen!

Schüler und Jugendliche ab 10 Jahren haben den Ausdauersport Langlauf für sich entdeckt.
Angeleitet vom erfahrenen Langlauftrainer Jörg Dußak werden die jungen Athleten auf die Mittel- und Langstrecken entsprechend dem jeweiligen Alter ausgebildet und vorbereitet.

Ziel ist es zunächst den jungen Läuferinnen und Läufer die Grundlagen des Ausdauersports zu vermitteln. Dies geschieht mittels eines abwechslungsreichen Trainings.
Zum Training gehören Tempoläufe und Intervall-Training im Stadion auf der 400m-Tartan-Bahn, Ausdauereinheiten im Wittringer Wald, Trainingsausflüge in die nähere Umgebung (Finnenbahn, Tetraeder, Haldenläufe, Nordsternpark GE-Horst mit Treppenläufen, Steigungsläufen) und vieles mehr.

Apropos Training: zum Langlauftraining gehören auch das Lauf-ABC, Laufkoordination, Hindernistraining, Stabilisations- und Dehnübungen sowie Krafttraining (vorrangig das Beherrschen des eigenen Körpergewichts, Schnellkrafttraining mit Medizinbällen u.ä.) für den gesamten Körper.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Vorbereitung auf Wettkämpfe, das berühmte „Salz in der Suppe“. Je nach Alter werden bei Straßen- und Volksläufen 5km, 7,5km oder 10km gelaufen. Zudem nehmen wir auch an Stadionwettkämpfen in der näheren Umgebung auf der 400m-Bahn in Form von 800m, 1500m, 2000m oder 3000m für den Langlaufnachwuchs teil.

Hier einige Wettkampfbeispiele: Bertlicher Straßenläufe, Nordkirchener Schloßlauf, Allerheiligenlauf in Nordwalde, Roruper Abendlauf, Coesfelder Citylauf, Teutoburger Waldlauf und viele mehr………………………….

Ihr seid neugierig geworden? Ihr betreibt bereits den Ausdauersport Langlauf und habt bisher noch nicht die richtige Läufergruppe gefunden?

Dann kommt einfach einmal zu einem oder zwei oder drei Probetrainingseinheiten unverbindlich vorbei, denn niemand soll die Katze im Sack kaufen. Entdeckt den Langlauf für Euch und Ihr werdet sehen, dass Langlaufen sehr viel Spaß macht und viel mehr bedeutet als ständig nur „im Kreis zu laufen“.

Wir bieten regelmäßiges Training bei jedem Wetter an, denn es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Also zieht Euren Trainingsanzug und Eure Laufschuhe an, packt Eure Trinkflasche und die Regenjacke ein und auf geht’s zum (Probe-) Training ins Stadion und in den Wald.

Hier unsere Trainingszeiten: Dienstag und Freitag 17:00 bis 19:00 Uhr und Donnerstag 18:00 bis 19:30 Uhr. Treffpunkt ist zunächst immer der vordere Bereich der Haupttribüne des Stadions Gladbeck.

Die Trainingszeiten gelten ganzjährig von Januar bis Dezember. In den Wintermonaten haben wir die Möglichkeit im Stadion unter Flutlicht und im Wittringer Wald auf der rundbeleuchteten Ring-Allee zu trainieren!

Hier meine Kontaktdaten: Jörg Dußak (Trainer FunRunner-Nachwuchs und Leichtathletik);
Mobil: 0177 7779727 oder Festnetz 02043 7845870 oder Email j-dussak@gelsennet.de

Wir freuen uns auf Euch.


Auf die Sportler ist Verlass! Wenn die Fun Runner zum Spenden für die Beleuchtung der Marathonbahn aufrufen kommen die Sportler. Das vorläufige Spendenergebnis kann sich wieder sehen lassen! Die Sparschweine waren am Ende mit stolzen 1155 Euro gefüllt, ähnlich wie in den vergangenen Jahren vor der Corona Pause. In 14 Tagen wird es noch auf dem Spendenkonto Kassensturz geben, auch auf diesem Weg wird immer reichlich gespendet.
Trotz Temperaturen über 30 Grad standen zahlreiche Läufer, Walker, Nordic Walker aus verschiedenen Vereinen am neuen Startpunkt auf dem Platz von Adler Ellinghorst. Norbert Dyhringer, stellv. Bürgermeister schickte die ersten Sportler um 18 Uhr auf die Marathonbahn, nach und nach gesellten sich viele weitere Gruppen dazu, so dass trotz Hitze viel Betrieb auf der Strecke herrschte.
Wem es für sportliche Betätigung doch zu warm war, ließ es sich aber dennoch nicht nehmen und kam zum Spenden oder auf ein kühles Getränk und eine Bratwurst vorbei, Grill- und Getränkestand waren gut besucht. Wir haben wieder zahlreiche Gesichter erkannt, die in jedem Jahr beim Spendenlauf dabei sind, das motiviert uns weiter zu machen.
Wir danken unseren fleißigen Helfern und Adler Ellinghorst für die Unterstützung und den vielen Spendern, die der Aktion „Laufen im Sommer für Licht im Winter“ in jedem Jahr folgen. Wir Sportler und auch die sonstigen Besucher der Marathonbahn freuen uns, dass wir diese großartige Möglichkeit während der dunklen Jahreszeit haben und beteiligen uns daher gerne an den Unterhaltskosten.


1 2 3 4 7
Beiträge durchsuchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


You currently have access to a subset of Twitter API v2 endpoints and limited v1.1 endpoints (e.g. media post, oauth) only. If you need access to this endpoint, you may need a different access level. You can learn more here: https://developer.twitter.com/en/portal/product
© 2024 VfL Gladbeck 1921 e.V.