Gemeinschaftslauf

Nachdem wir kürzlich SwimRun vorgestellt haben, nun eine weitere Wettkampfform in der man Laufen mit anderen Sportarten kombiniert. Bei HYROX werden abwechselnd acht 1km Läufe mit funktionellen Fitness Workouts (Kraftausdauer und Schnellkraftübungen) kombiniert. Unsere Trainerin Anja Rückmann, die seit einigen Jahren neben Laufen auch Crossfit betreibt hat am 12. November in Essen an ihrem vierten HYROX Event teilgenommen. Sie absolvierte die Challenge in persönlicher Bestzeit von 1:28:29 Std. als 32. Frau und zweite ihrer Altersklasse.

Folgende Workouts sind zu absolvieren, zum Start und jeweils dazwischen 1000 m Laufen:

  • 1000 m auf dem Skiergometer
  • 50 m Sled Push- hierbei wird ein Gewichtsschlitten (Frauen 102 kg/Männer 152 kg) über 4 x 12,5 m geschoben
  • 50 m Sled Pull- diesmal wird der Schlitten (Frauen 78 kg/Männer 103 kg) an einem Seil über den Parcour gezogen
  • Burpee Broad Jump- Kombination aus Liegestütz, Kniebeuge und Weitsprung über eine Distanz von 80 m
  • 1000 m auf dem Ruderergometer
  • Farmers Carry- zwei Kugelhanteln je 16 kg Frauen/20 kg Männer werden über eine Distanz von 200 m getragen
  • Lunges (Ausfallschritte mit einem Sandsack auf den Schultern (10 kg Frauen/20 kg Männer) über 100 m)
  • 75 Wall Balls- ein Medizinball (Frauen 4 kg/Männer 6 kg) wird auf ein Ziel in 2,70 m bzw. 3 m geworfen, so schon schlimm genug, hier wird der Wurf noch aus der tiefen Kniebeuge heraus eingeleitet

Da die Hälfte des Wettbewerbs aus Laufen besteht, profitiert man als Läufer natürlich von einer guten Grundlagenausdauer. Alle Hyrox Athleten die diesen Bereich als ihre „Baustelle“ identifizieren, sind herzlich eingeladen ihre Ausdauer bei uns zu trainieren! Im Anschluss oder kombiniert mit dem Lauftraining kann man im Stadion auch wunderbar Lunges, Burpees etc. üben. Bei Interesse Kontakt anja.rueckmann@vflgladbeck.de

Neugierig geworden? Hier http://hyroxgermany.com gibt es weitere Info’s zu HYROX

Fotos: Sportograf.com

Wir sind beim Heimat Preis 2022 mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. Die Fun Runner haben sich mit dem jährlichen Spendenlauf für die Beleuchtung der Marathonbahn für den Heimatpreis beworben. Bei diesem Preis wird ehrenamtliches Engagement im Rahmen von Projekten für die Heimatstadt ausgezeichnet, gefördert vom Land NRW. Wir freuen uns über die Anerkennung!

Bei der 25. Auflage des Teutoburger Waldlaufs in Lengerich-Hohne sicherten sich die Brüder Simon und Tobias Wilms Plätze auf dem Siegerpodest. Sie gingen beim 6 km Lauf an den Start und erreichten gemeinsam nach nur 29:56 Min das Ziel! Simon wurde zweiter der Schüler A und Tobias zweiter in der männlichen Jugend B, 12. und 13. im Gesamteinlauf von 185 Läufern, ein super Ergebnis für die beiden.

03. Okt 2022

Der Dom war das Ziel

Nach zweijähriger Pause fand am letzten Sonntag der Köln Marathon wieder statt. Zusammen mit rund 2900 Marathonläufern und 7500 Halbmarathonis starteten 12 FunRunner auf der 21,1 km Strecke und ein Läufer machte sich auf die 42 km Distanz. Der angesagte Regen blieb aus und bei angenehmen Temperaturen waren die Ergebnisse für alle erfreulich, vor allem für die jüngsten Langläufer. Lara Steinberg (WHK) erzielte bei ihrem zweiten Halbmarathon in 2:02:22 Std. eine persönliche Bestzeit, sowie ihr Trainingspartner Olaf Martin (M55) 2:03:11 Std.
Unser Neuzugang Oliver Qvick (MHK) aus Dänemark lief nach 3:13:10 Std. ins Ziel am Kölner Dom, eine top Leistung bei seinem vierten Marathonstart. Der zwanzigjährige absolviert für ein Jahr ein Praktikum bei Rockwool und hat sich für diesen Zeitraum unserer Abteilung angeschlossen.
Auch unsere anderen Läuferinnen und Läufer erzielten sehr gute Leistungen bei grandioser Stimmung, viele starten gerade deshalb immer wieder gerne auf der schnellen Strecke in der Domstadt.

Halbmarathon Geb.Jahr Platz M/W Platz AK netto Zeit
Thorsten WINKING 1969 916. M 64. M50 01:43:09
Udo HABERZETH 1961 1077. M 29. M60 01:44:52
Anja RÜCKMANN 1966 232. W 7. W55 01:47:24
Markus HERRMANN 1979 1715. M 196. M40 01:52:08
Dorothee HENTSCHEL 1971 403. W 19. W50 01:52:09
Jörg BROTZKI 1965 2141. M 119. M55 01:56:04
Rainer SWITON 1964 2511. M 157. M55 01:59:03
Lara STEINBERG 2001 977. W 349. WHK 02:02:22
Simone SEROWY 1967 981. W 39. W55 02:02:25
Olaf MARTIN 1963 2864. M 201. M55 02:03:11
Kirsten WINKING 1970 1173. W 73. W50 02:05:35
Anja HAGEMANN 1978 2906. W 350. W40 02:52:41
Marathon        
Oliver QVICK 2002 222. M 48. MHK 03:13:10

 

Tolle Leistungen bei den 114. Straßenläufen in und um Bertlich. Da strahlte nicht nur das Wetter, sondern Athleten und Trainer gleichermaßen um die Wette. Bei bestem Läuferwetter gab es in Herten-Bertlich tolle Erfolge für den Langläufernachwuchs. Fast alle Nachwuchsathleten starteten über die 5km Distanz. Gleich drei Nachwuchsathleten konnten dabei einen der begehrten Läuferpokale mit nach Hause nehmen.

Die Jüngste war hier auch die Schnellste: Nele Banken erreichte in exakt 23:00 Minuten (!) das Ziel und siegte mit riesigem Vorsprung in Ihrer Altersklasse W10. Weitere Altersklassensieger waren Aaron Raulf (M11) in 24:41 Min. und Niklas Uschmann in 24:54 Min. und beide konnten die Schallmauer 25 Minuten durchbrechen. Den Vizetitel und damit den 2. Platz in Ihrer Altersklasse erreichten Daniel Unrau (M 11) mit 29:30 Minuten, der trotz eines Sturzes auf halber Strecke das Rennen gut zu Ende gelaufen ist, und Liska Reinsch (W 12) in ausgezeichneten 24:46 Minuten. In der MJU18 wurde Tobias Wilms in guten 23:21 Minuten 4., sein Bruder Simon stand Ihm in nichts nach und erreichte gegen starke Konkurrenz einen 5. Platz in der AK M15 in der Zeit 23:41 Minuten. In der Mannschaftswertung der Männer holte sich das Team Tobias und Simon Wilms und Aaron Raulf in 1 Stunde 11:43 Minuten Rang 4.

Familiengeist bewies Familie Unrau. Neben dem tapferen Daniel erreichte auch Irina Unrau (W40) als 4 in 32:39 Minuten und Jürgen Unrau (M50) in 24:51 Minuten als 5. das Ziel und rundeten den Kollektiverfolg ab.

2 weitere Läufer starteten auf längeren Distanzen. Leonie Banken erlief sich im 7,5km-Lauf den 2. Platz in exzellenten 42:32 Minuten (AK W13) und der ewig junge Ludger Bergermann (M65) holte sich ebenfalls den 2. Platz über die 15km-Distanz in hervorragenden 1 Stunde 30:38 Minuten. Schließlich gab es noch einen tollen 3. Platz für Hanna Wessenbom, die am 850m-Lauf teilnahm und in der AK W8 in 3:39 Minuten das Ziel erreichte.

Fazit: tolle Athleten, tolles Wetter, tolle Veranstaltung — alle freuen sich schon auf den 115. Straßenlauf in Bertlich am 27. November 2022.

Unser Athlet Reiner Mackowiak hat den neuen Trend schon vor einigen Jahren entdeckt und schon einige Wettkämpfe beim SwimRun bestritten. Wie der Name schon sagt wird abwechselnd geschwommen und gelaufen, aber ohne Kleiderwechsel man schwimmt in Laufschuhen und gelaufen wird auch im Neoprenanzug wenn die Wassertemperaturen es erfordern. Diesmal war Reiner bei der SwimRun Urban Challenge in Düsseldorf am Start, geschwommen wurde im Unterbacher See, die Laufabschnitte führten durch den Eller Forst.

 Reiner’s Wettkampf sah so aus: 100 m Laufen, 100 m Schwimmen, 650 m Laufen, 150 m Schwimmen, 2600 m Laufen, 150 m Schwimmen, 3750 m Laufen, 300 m Schwimmen und noch einmal 50 m Laufen ins Ziel, also insgesamt 700 m Schwimmen und 7150 m Laufen. Reiner benötigte 1:04 Std und ist von 30 Startern 10. geworden, eine tolle Leistung.

Reiner erzählte begeistert: Wir sind um 10 Uhr nach einer kleinen Strandrunde gegen die Sonne im Wasser gestartet, was das navigieren schwer macht. Als das Starterfeld sich sortiert hatte musste man bei den Laufabschnitten zwischen Spaziergängern und Radfahrern Slalom laufen, weil die Wanderwege nicht gesperrt werden dürfen. Beim letzten langen Laufabschnitt habe ich Krämpfe im linken und rechten Oberschenkel bekommen, denke weil die Luft kälter als das Wasser war, 15 bzw. 18 Grad. Bei meiner letzten Paradedisziplin dem Schwimmen konnte ich nochmal einige Mitstreiter schnappen. SwimRun sehr schöne und abwechselungsreiche junge Sportart.

 Wer jetzt neugierig geworden ist findet hier https://www.ausdauerblog.de/swimrun/ weitere Informationen.

  • Dienstag und Freitag 17:00 bis 19:00 Uhr und Donnerstag 18:00 bis 19:30 Uhr. Treffpunkt ist zunächst immer der vordere Bereich der Haupttribüne des Stadions Gladbeck.
  • Die Trainingszeiten gelten ganzjährig von Januar bis Dezember. In den Wintermonaten haben wir die Möglichkeit im Stadion unter Flutlicht und im Wittringer Wald auf der rundbeleuchteten Ring-Allee zu trainieren!
  • Kontaktdaten: Jörg Dußak (Trainer FunRunner-Nachwuchs und Leichtathletik); Mobil: 0177 7779727 oder Festnetz 02043 7845870 oder Email j-dussak@gelsennet.de

Die jungen Fun Runner!

Seit dem 01. Juli 2022 hat die VFL-Abteilung FunRunner Zuwachs bekommen!

Schüler und Jugendliche ab 10 Jahren haben den Ausdauersport Langlauf für sich entdeckt.
Angeleitet vom erfahrenen Langlauftrainer Jörg Dußak werden die jungen Athleten auf die Mittel- und Langstrecken entsprechend dem jeweiligen Alter ausgebildet und vorbereitet.

Ziel ist es zunächst den jungen Läuferinnen und Läufer die Grundlagen des Ausdauersports zu vermitteln. Dies geschieht mittels eines abwechslungsreichen Trainings.
Zum Training gehören Tempoläufe und Intervall-Training im Stadion auf der 400m-Tartan-Bahn, Ausdauereinheiten im Wittringer Wald, Trainingsausflüge in die nähere Umgebung (Finnenbahn, Tetraeder, Haldenläufe, Nordsternpark GE-Horst mit Treppenläufen, Steigungsläufen) und vieles mehr.

Apropos Training: zum Langlauftraining gehören auch das Lauf-ABC, Laufkoordination, Hindernistraining, Stabilisations- und Dehnübungen sowie Krafttraining (vorrangig das Beherrschen des eigenen Körpergewichts, Schnellkrafttraining mit Medizinbällen u.ä.) für den gesamten Körper.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Vorbereitung auf Wettkämpfe, das berühmte „Salz in der Suppe“. Je nach Alter werden bei Straßen- und Volksläufen 5km, 7,5km oder 10km gelaufen. Zudem nehmen wir auch an Stadionwettkämpfen in der näheren Umgebung auf der 400m-Bahn in Form von 800m, 1500m, 2000m oder 3000m für den Langlaufnachwuchs teil.

Hier einige Wettkampfbeispiele: Bertlicher Straßenläufe, Nordkirchener Schloßlauf, Allerheiligenlauf in Nordwalde, Roruper Abendlauf, Coesfelder Citylauf, Teutoburger Waldlauf und viele mehr………………………….

Ihr seid neugierig geworden? Ihr betreibt bereits den Ausdauersport Langlauf und habt bisher noch nicht die richtige Läufergruppe gefunden?

Dann kommt einfach einmal zu einem oder zwei oder drei Probetrainingseinheiten unverbindlich vorbei, denn niemand soll die Katze im Sack kaufen. Entdeckt den Langlauf für Euch und Ihr werdet sehen, dass Langlaufen sehr viel Spaß macht und viel mehr bedeutet als ständig nur „im Kreis zu laufen“.

Wir bieten regelmäßiges Training bei jedem Wetter an, denn es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Also zieht Euren Trainingsanzug und Eure Laufschuhe an, packt Eure Trinkflasche und die Regenjacke ein und auf geht’s zum (Probe-) Training ins Stadion und in den Wald.

Hier unsere Trainingszeiten: Dienstag und Freitag 17:00 bis 19:00 Uhr und Donnerstag 18:00 bis 19:30 Uhr. Treffpunkt ist zunächst immer der vordere Bereich der Haupttribüne des Stadions Gladbeck.

Die Trainingszeiten gelten ganzjährig von Januar bis Dezember. In den Wintermonaten haben wir die Möglichkeit im Stadion unter Flutlicht und im Wittringer Wald auf der rundbeleuchteten Ring-Allee zu trainieren!

Hier meine Kontaktdaten: Jörg Dußak (Trainer FunRunner-Nachwuchs und Leichtathletik);
Mobil: 0177 7779727 oder Festnetz 02043 7845870 oder Email j-dussak@gelsennet.de

Wir freuen uns auf Euch.


Auf die Sportler ist Verlass! Wenn die Fun Runner zum Spenden für die Beleuchtung der Marathonbahn aufrufen kommen die Sportler. Das vorläufige Spendenergebnis kann sich wieder sehen lassen! Die Sparschweine waren am Ende mit stolzen 1155 Euro gefüllt, ähnlich wie in den vergangenen Jahren vor der Corona Pause. In 14 Tagen wird es noch auf dem Spendenkonto Kassensturz geben, auch auf diesem Weg wird immer reichlich gespendet.
Trotz Temperaturen über 30 Grad standen zahlreiche Läufer, Walker, Nordic Walker aus verschiedenen Vereinen am neuen Startpunkt auf dem Platz von Adler Ellinghorst. Norbert Dyhringer, stellv. Bürgermeister schickte die ersten Sportler um 18 Uhr auf die Marathonbahn, nach und nach gesellten sich viele weitere Gruppen dazu, so dass trotz Hitze viel Betrieb auf der Strecke herrschte.
Wem es für sportliche Betätigung doch zu warm war, ließ es sich aber dennoch nicht nehmen und kam zum Spenden oder auf ein kühles Getränk und eine Bratwurst vorbei, Grill- und Getränkestand waren gut besucht. Wir haben wieder zahlreiche Gesichter erkannt, die in jedem Jahr beim Spendenlauf dabei sind, das motiviert uns weiter zu machen.
Wir danken unseren fleißigen Helfern und Adler Ellinghorst für die Unterstützung und den vielen Spendern, die der Aktion „Laufen im Sommer für Licht im Winter“ in jedem Jahr folgen. Wir Sportler und auch die sonstigen Besucher der Marathonbahn freuen uns, dass wir diese großartige Möglichkeit während der dunklen Jahreszeit haben und beteiligen uns daher gerne an den Unterhaltskosten.

Nach 2 Jahren Pause ist es ist wieder soweit: Ein Trainingslauf für den guten Zweck, mit dem Sommerspendenlauf am Donnerstag den 11. August 2022 wollen wir wieder Geld für die Beleuchtung der Marathonbahn sammeln. Diesmal starten wir bei Adler Ellinghorst an der Ellinghorster Straße. Die „Adler“ stellen das Vereinsgelände für den Spendenlauf zur Verfügung, das erleichtert die Getränkeversorgung und vieles mehr. Los geht es wie immer um 18 Uhr, der stellv. Bürgermeister Norbert Dyhringer schickt die ersten Läufer und Walker auf die Marathonbahn. Jeder läuft auf der Marathonbahn (ca. 4 km) so viele Kilometer wie er mag, es erfolgt keine Zeitmessung, Laufen (und Spenden) im Sommer für Licht im Winter. Es geht bei jeder Runde über den Platz von Adler Ellinghorst, Zeit für eine Trinkpause und extra Applaus der Zuschauer. Auch eine gute Möglichkeit für den Sparkassenlauf am 28.8. ein paar Runden zu drehen!
Das gilt natürlich für alle Gladbecker! Wir bitten alle Nutzer der Marathonbahn die sich über die Beleuchtung freuen, zum Spendenlauf zu kommen! Macht einen Spaziergang zum Adler Platz, genießt ein kühles Getränk und eine frisch gegrillte Bratwurst, wir freuen uns! In den letzten Jahren konnten wir immer genug Geld sammeln um die Beleuchtung für mindestens ein Jahr zu finanzieren. Der Spendenlauf hat sich zum schönen Treffpunkt aller Sportler, die sich auf der Marathonbahn tummeln, entwickelt. Vereins- und Disziplin übergreifend trifft man sich einmal im Jahr, uns eint schließlich die Freude am Sport und der Bewegung.
Wir würden uns freuen, wenn wir nach der Zwangspause wieder erfolgreich Spenden sammeln könnten.
Natürlich sind Spenden auch wieder per Überweisung möglich! Ihre Spende können Sie auf das Konto der Stadt Gladbeck überweisen, auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenquittung wenn Sie Ihre Kontaktdaten bei der Überweisung mit angeben und wichtig: als Verwendungszweck „Spende Beleuchtung Marathonbahn“ angeben!
Bankverbindung: IBAN DE63 4245 0040 0000 0000 34 BIC : WELADED1GLA

Ganz nach dem Motto „Einfach kann jeder“ ging es für Lutz und Christiane Schäfer nach Schottland, genauer gesagt nach Stornoway. Die beiden Fun Walker entschieden sich nicht nur Urlaub in Schottland zu machen, sondern auch 10 km zu walken. Stornoway ist die Hauptstadt der Insel Lewis and Harris und mit 8000 Einwohnern die bedeutendste Ortschaft der Äußeren Hebriden von der Westküste Schottlands.

Start der 10 km Strecke ist in der Bayhead Street neben dem Bridge Center. Danach geht es zum Lews Castle Ground durch den Torbogen der Porters Lodge. Hier werden die Strecken 10 km und Halbmarathon zusammen geführt. Jetzt geht es weiter, vorbei an Lews Castle, dem Fluss Creed hinunter und entlang der Küste mit Blick auf den Hafen von Stornoway. Ziel ist dann, wie auch beim Halbmarathon, der Binnenhafen. Christiane und Lutz Schäfer erreichten das Ziel nach 1:35 Std., das Fazit der Beiden: „ Es war ein tolles Erlebnis aber auch sehr anstrengend.“

Nach zwei Jahren Pause war es am Sonntag nun wieder soweit. Start des 10. Vivawest Marathon. Endlich konnten die Läufer des VfL Gladbeck wieder durch ihre Heimatstadt laufen. Insgesamt gingen fast 7000 Läufer bei unterschiedlichen Distanzen an den Start. Besonders beliebt war jedoch der Halbmarathon, hier starteten 3200 Teilnehmer. Gelaufen wurde durch Gelsenkirchen und Essen, vorbei an Zeche Zollverein  und durch den Nordsternpark.
Bei den Fun Runnern war jedoch der 15 km Lauf, der in Bottrop startete, der beliebteste. Doch auch beim 10 km Lauf und beim 6km Familiy & Friends Lauf waren die VfL´er mit von der Partie.

Alle Läufer hatten viel Spaß auf der Strecke und konnten sich über gute Ergebnisse freuen. Für Lara Steinberg (2:08:03 Std.) und Wolfgang Rahe (2:08:45 Std.) war es die erste Teilnahme bei einem Halbmarathon. Anja Rückmann (1:49:59 Std.) konnte sich über einen 2. Platz in der Altersklasse W55 freuen.
Auch bei der 15 km Distanz gab es Grund zur Freude. Dorothee Hentschel (1:23:27 Std.) wurde 2. in der AK W50, Achim Geib (1:25:46 Std.) 2. AK M60, Heike Detampel (1:30:55 Std.) 1. AK W60, Lisa Geib (1:31:11 Std.) 2. AK W60, Ludger Bergermann (1:33:15 Std.) 1. AK M65, Simone Serowy (1:33:36 Std.) 1. AK W55 und Klaus Trzensky (1:36:59 Std.) 3. AK M60.

Drei Fun Walker waren bei der 10 km Distanz am Start. Hier konnte sich Udo Heil (1:34:57 Std.) über einen dritten Platz in der AK M75 freuen.

Das Größte für alle Fun Runner ist jedoch gesund und glücklich die Ziellinie zu überqueren. Leider wurde der Vivawest Marathon von einem tragischen Ereignis überschattet. Ein 20-Jähriger bricht kurz vor dem Halbmarathonziel zusammen und stirbt. Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen.

Alle Ergebnisse im Überblick
Halbmarathon
Udo Haberzeth 01:47:35 Std.  
Anja Rückmann 01:49:59 Std. 2.AK W55
Olaf Martin 02:04:24 Std.  
Lara Steinberg 02:08:03 Std.  
Thomas Schnitt 02:08:03 Std.  
Michaela Rahe 02:08:45 Std.  
Wolfgang Rahe 02:08:47 Std.  
Andreas Günther 02:12:17 Std.  
Bettina Krah 02:21:40 Std.    

15km Lauf
Achim Geib 01:25:46 Std. 2.AK M60
Michael Göbel 01:27:46 Std.  
Heike Detampel 01:30:55 Std. 1.AK W60
Lisa Geib 01:31:11 Std. 2.AK W60
Kirsten Winking 01:31:30 Std.  
Andreas Berger 01:32:17 Std.  
Isabel Perschewski 01:32:39 Std.  
Ludger Bergermann 01:33:15 Std. 1.AK M65
Simone Serowy 01:33:36 Std. 1.AK W55
Klaus Trzensky 01:36:59 Std. 3.AK M60
Reiner Mackowiak 01:53:31 Std.  

10km Lauf + Walking
Christian Mehrhoff 01:05:59 Std.  
Irina Unrau 01:16:34 Std.  
Klaus Opalka 01:26:55 Std.  
Udo Heil 01:34:57 Std. 3.AK M75
Birgit Hildebrandt 01:34:57 Std.  

6km Family & Friends Lauf
Susanne Isfort 00:54:41 Std.

Das war einmal ein Geburtstagsgeschenk der anderen Art. Susanne Domke dachte: „ Wellness kann jeder“ und schenkte ihrer Schwester, Kirsten Winking, einen Startplatz bei Deutschlands ältestem City-Lauf, dem S 25 Berlin.

Der Straßenlauf gleicht einer Sightseeing-Tour durch die deutsche Hauptstadt. Nach dem Start auf dem Olympischen Platz geht es an der Siegessäule vorbei und durch das Brandenburger Tor, Unter den Linden entlang, durch die Friedrichstraße, über den Gendarmenmarkt sowie den Potsdamer Platz, über den Wittenbergplatz und den Kurfürstendamm mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche sowie vorbei am Messegelände mit dem Funkturm. Das Ziel ist dann das absolute Highlight, denn es befindet sich auf der blauen Bahn im Berliner Olympiastadion!

Gelaufen werden Strecken über zehn Kilometer, die Halbmarathon-Distanz, die traditionellen 25 Kilometer sowie ein Staffel-Wettbewerb für Teams (5 x 5 Kilometer) und ein Kinderlauf. Die drei starteten mit herrlichem Wetter und guter Laune beim traditionellen 25km Lauf. Thorsten Winking überquerte die Ziellinie nach 2:14:34 Std., seine Schwägerin Susanne Domke war nach 2:27:17 Std. und Kirsten Winking nach 2:31:16 Std. im Ziel.

Das war mal ein cooles Geburtstagsgeschenk !!!

Fun Runner können nicht nur laufen, dies bewiesen am Samstag sechs Läufer vom VfL Gladbeck. Sie wanderten 55 km durch unsere schöne Heimat, das Ruhrgebiet. Für Detlef Reichhardt, Rita Richtarski, Bettina Krah, Andrea Merckel und Birgit Dusza war es die erste Teilnahme bei einem Mammut Marsch. Sie wurden von Friederike Kretschmann begleitet, die bereits zum vierten Mal an einem solchen Event teilnahm.

Hier der Erfahrungsbericht der „Wahren Mammuts“
„Gestartet wurde am Landschaftspark in Duisburg unter der Kulisse alter Industriekultur. Wir machten uns auf den Weg zum ersten Etappenziel, Haus Ripshorst in Oberhausen (1. Halt bei km 11). Als nächstes Stand die Zeche Zollverein in Essen auf dem Plan (2. Halt bei km 25). Von dort aus ging es weiter Richtung Tetraeder in Bottrop, hier hieß es für uns bei km 36 erst einmal 387 Stufen zu erklimmen um oben den 3. Boxenstopp machen zu dürfen. Und nun ging der Kampf gegen den inneren Schweinehund so richtig los… Es lagen die nächsten 10 km bis zum Olga Park in Oberhausen vor uns. Dort legten wir unseren letzten Stopp vor dem Ziel ein. Der Weg dorthin dauerte eine gefühlte Ewigkeit, die Füße schmerzten, die Beine wurden schwer und bei dem ein oder anderen machten sich die ersten Blasen und Zipperlein bemerkbar. Aber Fun Runner sind zäh und können beißen!!! Wir gingen am Rhein-Herne Kanal entlang und kamen unserem Ziel immer näher. Nach 55 km waren wir zurück im Landschaftspark Duisburg angekommen. Die letzten Meter wurden wir mit Anfeuerungsrufen und mächtig viel Radau buchstäblich ins Ziel getragen. Nach 12 Stunden Wanderung war es  mittlerweile dunkel geworden und wir waren froh und glücklich es geschafft zu haben… Nun sind wir WAHRE MAMMUTS

Tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch!

Nach langer Pause ging es am Wochenende für die Fun Runner vom VfL Gladbeck nun endlich mal wieder an einen Marathon Start. Knapp über 29.000 Teilnehmer hatten sich für die unterschiedlichen Strecken angemeldet, darunter auch fünf Gladbecker.

Der Wettergott muss ein Läufer sein, denn er belohnte sie und auch die Zuschauer mit einem tollen Wetter. Blauer Himmel, Sonnenschein angenehme Lauftemperaturen und jede Menge Zuschauer die die Teilnehmer lautstark auf der Strecke unterstützten… das lässt jedes Läuferherz höher schlagen. Für Michael Hentschel und Olaf Martin war dies ein optimales Marathon Debüt. Michael Hentschel erreichte die Ziellinie nach 4:04:54 Std. und Olaf Martin benötigte 4:23:29 Std.  Er lief gemeinsam mit Heike Detampel (4:23:30 Std.), die ihren dritten Marathon bestritt. Auch Dorothee Hentschel hatte allen Grund zur Freude. Sie knackte die 4 Stunden Marke und kam nach 3:55:21 Std. ins Ziel. Thorsten Winking (3:30:35 Std.) hätte es fast unter 3:30 Std. geschafft. Aber wie sagt man so schön: „Der Mensch muss Ziele haben.“

Herzlichen Glückwunsch !!!

 

24. Mrz 2022

Fit in den Frühling

Die ELE hat uns besucht und im ELE Kurier, dem Kundenmagazin der Emscher Lippe Energie einen kleinen Bericht über uns gebracht: https://www.ele-kurier.de/1-2022/ortstermin/

Foto: Sascha Kreklau


Gute Nachricht für alle Ausdauersportler, wir können nun auch unter freiem Himmel nicht nur Laufen sondern auch an unserer Rumpfstabilität arbeiten und den Oberkörper kräftigen. Am Samstag den 26. März um 14 Uhr wird ein neuer Fitnessplatz im Wittringer Wald eröffnet, am nördlichen Zugang an der Gildenstraße gibt es dann Klimmzugstangen, Dip Stangen, Hüftschwinger und reichlich mehr.


Schließlich brauchen Läufer nicht nur eine kräftige Beinmuskulatur, trainierte Muskeln an Rumpf und Oberkörper sorgen für mehr Stabilität und können ungewollte Verletzungen vorbeugen. Besonders bei langen Läufen und auf den letzten Kilometern eines Wettkampfs profitiert man von einer starken Rumpfmuskulatur, auch ein kräftiger Oberkörper ist wichtig, wenn die Arme immer schwerer werden und nicht mehr richtig mitschwingen wird die ganze Laufbewegung unrund und kostet unnötig Energie.


Macht einen kurzen Halt auf eurer Laufrunde und probiert die neuen Geräte einfach mal aus. Unsere Lauftreff Leiterin Anja Rückmann zeigt euch bis 16 Uhr gerne ein paar Übungen.

Bei der 48. Ausgabe des Herbstwaldlauf in Bottrop starteten auch einige Fun Runner. Start und Ziel war das inzwischen geschlossene Bergwerk Prosper Haniel, dort werden nun die Schächte verfüllt. Die leicht hügelige Laufstrecke verläuft entlang des „alten Postweg“ zum Heidesee und zurück.

Beim 10 km Heidesee Lauf starteten Lara Steinberg, die bei ihrem ersten 10 km Wettkampf als 4. in der WHK in 54:51 Min. das Ziel erreichte, Wolfgang Reitsam 52:20 Min und Olaf Martin lief nach 55:08 Min. ins Ziel. Das Bild oben zeigt Olaf, Lara und Wolfgang im Ziel.

Weitere Fun Runner starteten über 25 km: Thorsten Winking 02:05:29 Std., Michael Hentschel 02:17:25 und Doro Hentschel 02:17:26 Std.

Unsere Athleten lobten die wie immer gute Organisation und wir hoffen, dass die Veranstaltung auch ohne die Infrastruktur von Prosper Haniel weiter stattfinden wird.

Michael und Doro Hentschel mit Thorsten Winking

Rainer Mackowiak und Anja Hagemann

Bei der VIVAWEST-Marathon Herbst-Challenge vom 22. – 31.10. im Nordsternpark Gelsenkirchen konnten Läufer oder Walker 10 Tage rund um die Uhr den 5 Km Rundkurs mit Start und Zielbogen vor dem Nordsternturm mit Wertungen über 5 km, 10 km, 20 km oder 40 km mit Wettkampffeeling absolvieren. Die Zeitmessung erfolgte über die Startnummer. An welchem Tag, zu welcher Uhrzeit und wie oft die Runde einmal täglich gelaufen wurde, konnte jeder selbst entscheiden.
Mit unseren 5 Fun Runnern sind insgesamt 483 Frauen und 717 Männer dabei gewesen. Erfolgreichste Teilnehmerin der Fun Runner war mit 9 Starts und 90 km Susanne Isfort mit dem 5. Platz in der Gesamtwertung Frauen. Sie erreichte über 5 km, 10 km und 20 km jeweils den ersten Platz in der Altersklasse W55.
Mit 4 Starts und 40 km belegte Rainer Mackowiak in der Gesamtwertung den 42. Platz und über 10 km den 29. Platz in der AK M55. Anja Hagemann absolvierte als 49. der Gesamtwertung Frauen drei mal die 5 km Distanz. Christoph Buhren (2 mal 5 km) und Hans Isfort (10 km mit Platz 2 und 20 km mit Platz 4 in der AK M55) waren jeweils zwei mal am Start.
Für Susanne und Hans Isfort war es eine Herausforderung, da der Amsterdam Marathon, der 5 Tage vor Start der Challenge absolviert wurde, noch zu spüren war.

 

 

Da waren sich Dorothee Hentschel, Susanne und Hans Isfort und Markus Herrmann einig. Sie waren am Sonntag beim 46. Amsterdam Marathon dabei und berichteten uns:
„Es war wirklich ein großartiges Lauf-Event. Start und Ziel im Olympiastadion von 1928.
Läufer und Zuschauer haben eine der ersten großen Veranstaltungen nach dem Lockdown absolut auf ganzer Strecke gefeiert und alles gegeben. Das hat man richtig gemerkt. Schöne flache Strecke und bestes Lauf-Wetter, begleitet von unglaublicher Stimmung. Beste Voraussetzungen für tolle Ergebnisse.“

…und die können sich sehen lassen: Hans überquerte nach 3:52:42 Std. die Ziellinie, Dorothee und Markus kamen nach 4:00:21 Std. ins Ziel, dicht gefolgt von Susanne nach 4:02:28 Std. Wir gratulieren dem erfolgreichen Quartett ganz herzlich!

Nach langer coronabedingter Wettkampfpause waren unsere Läuferinnen und Läufer bei den Bertlicher Straßenläufen sehr erfolgreich. Doro Hentschel lief beim 15 km Lauf mit 1:17:10 Std als erste Frau über die Ziellinie, Ludger Bergermann gewann mit 1:28:48 Std die Altersklassenwertung M65 und Heike Detampel stand als zweite der W60 ebenfalls auf dem Treppchen. Auch beim 5 km Lauf wurden gute Ergebnisse erzielt.

5 km-Lauf

Reitsam, Wolfgang 5.M60 25:12 Min.

Steinberg, Lara 5.WHK 27:03 Min.

Rückmann, Anja 2.W55 27:08 Min.

Unrau, Irina 3.W40 32:37 Min.

15 km-Lauf

Hentschel, Michael 6.M50 1:14:52 Std.

Hentschel, Dorothee 1.W50 1:17:10 Std.

Mackowiak, Reiner 12.M55 1:26:41 Std.

Bergermann, Ludger 1.M65 1:28:48 Std.

Detampel, Heike 2.W60 1:29:43 Std.

Dort, wo sich im Winter internationale Skispringer beim Weltcup messen, haben zwei Fun Runnerinnen eine Herausforderung der Extraklasse angenommen. Michaela Rahe und Anja Rückmann haben beim dritten Warsteiner Mühlenkopf-Kraxler die größte Großschanze der Welt bezwungen, die Mühlenkopfschanze in Willingen – in umgekehrter Richtung, von unten nach oben und zu Fuß, vom Auslauf bis nach ganz oben zum Adlerhorst. Die dritte im Bunde, Lisa Geib musste leider wegen der Terminverschiebung von Mai auf September passen.
Bei 156 Höhenmetern und 38 Grad Steigung sind auf der Mühlenkopfschanze Ausdauer und Willensstärke angesagt. Teilweise geht es nur auf allen Vieren, um die Steigung auf dem 400 Meter langen Parcours zu bewältigen.
Das letzte Stück kostet besonders viel Kraft, der Anlauf hat’s in sich, da mussten die Mädels noch einmal alle Reserven mobilisieren. „Doch für Läufer mit Kampfgeist macht genau dieser schwierige Abschnitt den Reiz der Challenge aus, eine solche Laufstrecke findet sich nicht alle Tage.“ schreibt der Veranstalter.

Michaela Rahe benötigte für die Rund 400m lange Strecke 8:30 Minuten und sicherte sich damit den dritten Platz bei den Frauen, dicht gefolgt von Anja Rückmann in 8:34 Minuten die damit vierte Frau wurde.

Trainiert haben die beiden in den letzten Wochen in den Braucker Alpen, Mottbruchhalde, Moltke Halde und Halde 19 boten optimale Trainingsbedingungen. Das wurde nun belohnt. „Wenn man endlich oben am Adlerhorst angekommen ist, die Lunge brennt, die Beinmuskeln zittern und im Mund macht sich ein metallischen Geschmack breit, weiß man: Alles gegeben! Die Aussicht von hier oben ist grandios, Zielpunkt ist der Absprungbalken der Skispringer. Die Gelegenheit dort zu sitzen hat man sonst nicht.“ erzählte das Duo.

 

 

Nun haben wir auch zwei Mummuts in unseren Reihen. Rieke und Guido Kretschmann stellten sich am 21. August dieser Herausforderung und marschierten 55 km durch das schöne Ruhrgebiet. Im Landschaftspark Duisburg Nord ging es früh am Morgen an den Start, vorbei am Gasometer in Oberhausen, dem Centro, auf den Tetraeder in Bottrop und wieder zurück Richtung Duisburg. Mammutmarsch ist Wandern extrem, die Zeit spielt eine untergeordnete Rolle, es geht darum Grenzen zu überwinden, weiter gehen auch wenn der Kopf sagt ich kann nicht mehr. Die beiden haben es geschafft, keine 12 Stunden hat das Abenteuer gedauert! Die lange Vorbereitung hat Früchte getragen, viele km sind sie in den vergangenen Monaten gewandert, haben verschiedene Schuhe und Socken getestet um die gefürchteten Blasen zu vermeiden. Wir gratulieren zu dieser großartigen Leistung, Respekt! Dieser Marsch ist übrigens ein „little Mammut“ beim „Mammut“ marschieren die Teilnehmer 100 km in 24 Stunden, mal sehen ob die beiden demnächst das nächste Abenteuer starten 😉

Start am Landschaftspark

Start Landschaftspark DU-Nord

Die gesamte Stecke

Sommerzeit ist Sportabzeichen Zeit! Zahlreiche FunRunner*innen absolvieren jedes Jahr das Sportabzeichen im Gladbecker Stadion. Es macht Spaß auch mal in anderen Disziplinen anzutreten und die das freundliche Prüferteam vom Stadtsportverband Gladbeck unterstützt die Athleten jederzeit mit nützlichen Tipps. Das Foto zeigt Michaela Rahe und Susanne Isfort, beide haben das Sportabzeichen in gold absolviert. Lust es auch einmal zu versuchen? Noch bis Oktober könnt ihr jeden Dienstag und Donnerstag von 16.30 Uhr bis 19 Uhr loslegen!


1 2 3 4 9
© 2022 VfL Gladbeck 1921 e.V.